Beratungs-Sortiment

Hier biete ich euch einen Überlick zu meinem Beratungsmaterial. Bleiben individuelle Wünsche offen, scheut euch nicht das anzusprechen. Wir TrageberaterInnen sind vernetzt und helfen uns auch gegenseitig aus.

Tragetücher:

  • Größe 4: Oscha Orion Montague, 50% ägyptische Baumwolle / 50 % Leinen
  • Größe 5: Firespiral Twilight Aurora Starmap, 100% Baumwolle
  • Größe 6: Baie Slings Trowen Serendipity, 100% Baumwolle
  • Größe 7: Girasol Primavera, 100% Baumwolle
  • Elastisches Tragetuch: Izmi Wrap, 97%Bambusviscose, 3% Elastan

Ring Slings:

  • Girasol Twilight, gerafft, Baumwolle
  • Oscha Ladybirds Mourvèdre, hybrid, Baumwolle /Superwash-Wolle

Tragehilfen:

  • Limas Flex (Fullbuckle mit Onbu-Option)
  • Buzzidil Babytrage Baby Size (Fullbuckle)
  • Girasol Mysol (je mit Binde- und Schnallengurt) (Halfbuckle/MaiTai)
  • Girasol WrapMysol (WrapCon im Stil einer Mai Tai/Half Buckle)
  • Madame Jordan Mini Tai (Mai Tai)
  • Didymos Snap (Fullbuckle)
  • Didymos Didyklick (Halfbuckle)

Privat (mit Rücksprache kann getestet werden):

  • Oscha (Wolle, Seide, Hanf, sehr dick bis sehr dünn)
  • Firespiral Slings (Baumwolle, Synergyweave)
  • BaieSlings (Baumwolle, Snug-und Plushwebung im Vergleich)
  • Linuschka (Wolle, Seide, Pocketweave)
  • WovenWings (Wolle-Seide-Leinen, Tussah, Triweave, Doublepocketweave)
  • Lovaloom (Bananenviscose, Bouretteseide, Wolle Triweave)
  • Natibaby (Hanf)
  • Tulipe Tourquoise (Baumwolle)

Dazu eine kurze Erklärung der einzelnen Posten:

Tragetücher werden gebunden, und sind im Grunde ein langes Stück Stoff. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, Webarten und Materialien, um für verschiedene Bindeweisen, Körperkonstitutionen und Ansprüche ans Tuch die optimale Länge und Stabilität zur Verfügung zu stellen. Das Tuch kann vorn, auf der Hüfte und am Rücken zum Tragen genutzt werden und passt sich optimal an Träger und Tragling an.

Der Ring Sling ist eigentlich eine Tragehilfe und beschreibt ein Tuch, das an ein paar Ringe genäht ist, um schnelles Anlegen und Straffen zu ermöglichen. Besonders geeignet ist er zum Tragen auf der Hüfte und vorn, mit vorrangig eher einseitiger Belastung beim Tragenden. Je nach Länge und Geschicklichkeit kann er aber auch auf dem Rücken verwendet werden. Die Ringe können dabei unter Anwendung verschiedener „Kunstformen“ der Faltung angenäht sein. „Gerafft“ ist die Variante ohne Faltung, „hybrid“ ist an den Kanten gefaltet und bildet den Kompromiss zur kompletten Faltung. Eine schmale Variante der vollständigen Faltung wird weithin „pleated“ genannt. Die „Elisabeth“-Faltung hingegen ist wie der Hybrid etwas breiter und ähnelt optisch einem Fächer. Die diversen Faltungen ermöglichen es, verschiedene Vorlieben des Trägers zur Stoffverteilung zu berücksichtigen und gegebenenfalls druckempfindliche Schultern zu entlasten. Dabei muss natürlich getestet werden, was zur eigenen Schulteranatomie passt. Allgemein passt sich jeder Ring Sling optimal an Träger und Tragling an.

Die Mai Tai beschreibt eine Tragehilfe mit Trägern und Hüftgurt zum Binden und kann je nach Verarbeitung (zum Beispiel auffächerbare Träger) eine gute Alternative zum Tuch sein. Nutzbar ist sie vor dem Bauch, auf der Hüfte und am Rücken. Zudem ist sie eine der Tragehilfen mit Tradition und Geschichte. Sie kommt urprünglich aus dem asiatischen Raum.

Der Halfbuckle nutzt Träger zum Binden und einen Hüftgurt mit Schnalle. Er ist schnell angelegt, auch bei wechselnden Tragenden mit unterschiedlicher Statur, da nur die Schnalle am Hüftgurt verstellt werden muss. Der Halfbuckle lässt sich vorn, auf der Hüfte und zum Rückentragen nutzen.

Der Fullbuckle erinnert an einen Rucksack, mit Trägern die sich über Schieber und Schnallen verstellen bzw. schliessen lassen und einem Hüftgurt mit Schnalle. Er kann für den Träger voreingestellt werden und braucht beim nächsten Mal oft einfach nur wieder „aufgesetzt“ werden. Bei Trägern mit unterschiedlicher Körperkonstitution ist mehrfaches Neueinstellen erforderlich. Fullbuckles werden in der Regel vor dem Bauch und auf dem Rücken getragen. Ursprünglich wurden sie für den Rücken konzipiert.

Der Onbu(himo) ist im Grunde eine Form des Fullbuckles, kommt aber ohne Hüftgurt aus und hat dadurch ein Format, das in jede Tasche passt. Er ist zum Tragen vor dem Bauch und auf dem Rücken geeignet.

Eine gute Tragehilfe lässt sich komplett an das Kind anpassen und besteht aus Stoff der diagonal elastisch aber vertikal und horizontal stabil ist (oft als Tragetuchstoff bezeichnet). Dennoch bleibt zu beachten, dass sie auch zum Träger passen muss. Da wir alle unterschiedlich gebaut sind, gibt es mitlerweile viele verschiedene Tragehilfen, die dem einen besser und dem anderen weniger gut passen. Darum ruhig probieren, was wirklich für euch funktioniert.

Empfehlenswerte Webarten des Stoffes von Tüchern / Tragehilfen sind grob zusammengefasst Kreuzköper, Rautenköper, Diamantköper, Twill- und Jaquardwebung. Auf die Garnqualität und -Dicke ist zusätzlich zu achten. Deshalb empfiehlt es sich erst einmal auf gängige, etablierte Tuch- und Tragehilfenhersteller zurückzugreifen. Diese prüfen ihre Produkte stetig auf Qualität, testen Materialien zum Teil jahrelang und optimieren ihr Angebot gegebenenfalls.